Entleerung
Reinigung
Sanierung
Inspektion
Planung
Gutachten
Notdienst

 

Über uns
Anfragen
Suchen
Impressum

 

 Rohr- und Kanalsanierung
 Flutsystem - Vollfüllung - Chemische Sanierung

Kellergrundleitungen, Regenrohranschlüsse, Gully-Stichleitungen und viele andere Rohre innerhalb von Gebäuden befinden sich häufig in undichtem aber sanierungsfähigem Zustand. Die meisten der unter der Bodenplatte liegenden Leitungen weisen einen kleinen Rohrdurchmesser auf, sind mit einer erheblichen Anzahl von Abzweigen und Bögen verlegt und weisen zudem fehlende Reinigungsöffnungen auf, so daß meist keine Roboter, Verpreßgeräte oder Inlinersysteme zur Leitungssanierung angewandt werden können. Hier bietet das Flutsystem eine willkommene Abhilfe zur ansonsten unvermeidbaren Aufgrabung und Freilegung der Leitungen.

Undichte 
Rohrverbindung 
 


Diese chemische Sanierung undichter Abwasserleitungen erfolgt durch das Zusammenwirken zweier Komponenten. Nach Absperrung der Leitung am tiefsten Punkt (in der Regel am Einsteigschacht) wird die erste Komponente (meist "Wasserglas") in die Leitungen eingebracht und damit das gesamte Rohrsystem geflutet, bis an der höchsten Leitungsstelle (Gully o. ä.) die Flüssigkeit am Rohrscheitel ansteht. Durch den hydrostatischen Druck dringt das Wasserglas durch die undichten Stellen in das das Rohr umgebende Erdreich und sättigt dieses. Die Komponente Wasserglas wird am Einsteigschacht wieder aus dem Leitungsnetz gesaugt, gereinigt und kann wiederverwendet werden.

Komponente 1
in den zu sanierenden Leitungen mit den Austrittstellen in das Erdreich 
 


Nach einer Zwischenspülung der Leitungen mit Wasser nehmen wir die Einleitung der zweiten Komponente (meist Silicate) in das Rohrnetz vor. Dabei dringt das Silicat ebenfalls durch die undichten Rohrstellen und trifft dort auf das von Wasserglas durchtränkte Erdreich. Hier, im Außenbereich der Rohre, verbinden sich die beiden Medien (Wasserglas + Silicat) zu einem sandsteinartigen Material und dichten die Risse sowie undichten Muffen ab. Bei starken Undichtigkeiten müssen die Arbeitsvorgänge ggf. mehrmals wiederholt werden, um so kontinuierlich die Undichtigkeit zu verringern.

Komponente 2
in den zu sanierenden Leitungen mit den Austrittstellen in das Erdreich 
 


Ein zusätzlicher Nebeneffekt ist die verbesserte Bettung der Rohre, da die Auffüllung der Hohlräume um die Rohre erfolgt und somit eine Bodenverfestigung eintritt. Das bei der Reaktion der beiden Komponenten entstehende irreversible, wasserdichte Hartgel besitzt selbstverständlich die Zulassung der diversen Behörden zur Verwendung im Boden und Grundwasserbereich. 

Verfestigtes Abdichtmaterial in Verbindung mit Erdreich nach der Sanierung 
 

 


Injektion
Relining
Flutung
Roboter
  Hier finden Sie weitere Seiten zum Thema 
Rohr- und Kanalsanierung


 
zum Seitenanfang


Startseite ] übergeordnete Seite ] Injektion ] Relining ] [ Flutung ] Roboter ]
Über uns ] Anfragen ] Suchen ] Impressum ]

Copyright © 2003 Rudolf Webranitz Rohr- u. Kanaltechnik 
Stand: 16. February 2007                                     design by wrs